Sprungziele
Seiteninhalt

Auszug - Bedarfsermitttlung, Aufbau und Entwicklung eines Gründerzentrums Referenten: Herr Jan Butenschön, Projektmanager "Ortsentwicklung und Wirtschaftsförderung" bei den Stadtwerken Hohenwestedt, und Herr Thorsten Lilienthal, Geschäftsführer Gründungszentrum Hohenwestedt  

Sitzung des Wirtschaftsausschusses
TOP: Ö 7.2
Gremium: Wirtschaftsausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 18.07.2017 Status: öffentlich
Zeit: 19:00 - 20:30 Anlass: Sitzung
Raum: Ratssaal des Rathauses
Ort: Am Markt 4, 25348 Glückstadt
Zusatz: Es handelt sich um eine Sondersitzung zum Thema "Gründerzentrum".
 
Abstimmungsergebnis
Wortprotokoll
Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage 1 zu TOP 7.2 Präsentation Herr Butenschön (1861 KB)      
Anlage 2 2 Anlage 2 zu TOP 7.2 Präsentation Herr Liliental (784 KB)      


Abstimmungsergebnis:

 

anwesende Mitglieder:

 

davon:

Ja-Stimmen

 

 

Nein-Stimmen

 

 

Enthaltungen

 

 


Gang der Beratung:

Zum TOP 7.2 beginnt Herr Jan Butenschön, seine Präsentation „Aufbau und Entwicklung eines Gründerzentrums“ ist der Niederschrift als Anlage 1 beigefügt.

Im Anschluss daran übernimmt Herr Thorsten Liliental mit der Präsentation „Bedarfsermittlung, Aufbau und Entwicklung eines Gründerzentrums (Wirtschaftsförderung im ländlichen Raum)“ Diese Präsentation ist der Niederschrift als Anlage 2 beigefügt.

 

Im Anschluss dieser beiden Vorträge stellen die Ausschussmitglieder verschiedene Fragen an die Referenten.

 

Auf Glückstadt bezogen vertreten die Referenten die Ansicht, dass vorsichtig begonnen werden sollte, mit einem leichten Einstiegsangebot (Gründerberatung starten, mit 1 – 2 Räumen anfangen). Zudem sind Informationen bei den Bestandsunternehmen einzuholen. Vorarbeit ist zu leisten, um Bedarfe wie zum Beispiel unternehmensnahe Dienstleistungen festzustellen. Es muss nicht unbedingt neu gebaut werden, auch vorhandene Gebäude können genutzt werden. Denn auch ein Gründerzentrum innerörtlich kann aufgrund der guten Erreichbarkeit interessant sein. Vorhandene Institutionen wie die egeb sollten zur Unterstützung von Beginn an beteiligt werden.

 

Rund 2/3 der Firmen, die durch das Gründerzentrum in Hohenwestedt gelaufen sind, haben sich in der Region angesiedelt.

 

Im Gründungszentrum Hohenwestedt werden Räume und Gewerbeflächen angeboten. Zurzeit erwirtschaftet das Gründungszentrum Hohenwestedt ein Defizit von 50.000 € - 70.000 €.

 

Herr Liliental hat nach der Sitzung noch mitgeteilt, dass ein Investitionsvolumen in Höhe von 1,7 Mio. DM beantragt war, welches das Land Schleswig-Holstein mit 500.000 DM bezuschusst hat.