Sprungziele
Seiteninhalt

Auszug - Verzicht auf Schutzstreifen für Radfahrende in der Christian-IV.-Straße, Steinburgstraße und Itzehoer Straße / An der Chaussee Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen  

Sitzung des Bauausschusses
TOP: Ö 8.1
Gremium: Bauausschuss Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Mi, 23.09.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 22:15 Anlass: Sitzung
Raum: Schulungsraum der freiwilligen Feuerwehr Glückstadt
Ort: Am Fleth 70, 25348 Glückstadt
/2020/024-1 Verzicht auf Schutzstreifen für Radfahrende in der Christian-IV.-Straße, Steinburgstraße und Itzehoer Straße / An der Chaussee
Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
   
 
Status:öffentlich  
Art:Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die GrünenBezüglich:
/2020/024
 
Beschluss
Abstimmungsergebnis
Wortprotokoll

In Kenntnis der Drucksache ergeht folgender Beschluss:


 

Entlang der Christian-IV.-Straße, Steinburgstraße und Itzehoer Straße / An der Chaussee im Zuge der B 431 soll ein Schutzstreifen (rechts) für Radfahrende markiert werden.


Abstimmungsergebnis:

 

anwesende Mitglieder:

11

davon:

Ja-Stimmen

2

 

Nein-Stimmen

8

 

Enthaltungen

1

 


Gang der Beratung:

 

Der vorherige Beschlussvorschlag lautet:

Der LBV wird aufgefordert, im Rahmen des Vollausbaus der B431 eine objektiv und subjektiv sichere

Radverkehrsführung für beide Fahrtrichtungen herzustellen und entsprechende Planungsvarianten im Bauausschuss vorzustellen.

 


Die Planungsvarianten sollen priorisiert in folgender Reihenfolge insbesondere berücksichtigen:

 

 Die Einführung einer Maximalgeschwindigkeit von 30km/h für alle Verkehrsteilnehmer*innen in der Christian-IV.-Straße und in der Steinburgstraße zum Schutz von Schüler*innen, Radfahrer*innen und Anwohner*innen

 Maßnahmen oder Verkehrszeichen, die Autofahrer*innen auf den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,5m zu Radfahrer*innen hinweisen

 Einen Fahrradschutzstreifen auf der Christian-IV.-Stre in Richtung Kreuzung Steinburgstraße

 Einen Fahrradschutzstreifen auf der Steinburgstraße in Richtung Kreuzung Christian-IV.-  Straße.“

 

Im Ergebnis der hierzu führenden Diskussion bleibt zunächst festzuhalten, dass aufgrund der nicht zureichenden Straßenbreite ein Schutzstreifen auf beiden Seiten der Straße nicht zulässig ist. In Frage käme, wenn überhaupt ein Schutzstreifen auf einer Straßenseite, wobei dies bei einer Straßenbreite von 7,40 Meter zur Folge hätte, dass Fahrzeugführer bei Gegenverkehr nicht mehr aneinander vorbeifahren können und somit sich das Unfallrisiko von Radfahrern erhöht.

 

Aufgrund der vorgetragenen Gründe, wird der o.g. Antrag von Herrn Rieck zurückgenommen und es wird über folgenden Beschlussvorschlag abgestimmt:

Änderung gemäß Niederschrift vom 04.11.2020:

Aufgrund der Absage des LBV, der Verkehrsaufsichtsbehörde und der Polizeidirektion zur Einrichtung eines Fahrradschutzstreifens in der Christian-IV.-Straße Stellung zu beziehen bzw. im BauA Vorschläge zu machen, sowie der Mitteilung des LBV über die Verwaltung, dass eine Erweiterung des Gehwegs (für Fahrräder frei) im Zuge des Ausbaus der B431 nicht möglich sei, wird der o.g. Antrag von Herrn Rieck zurückgenommen.

 

 

Entlang der Christian-IV.-Straße, Steinburgstraße und Itzehoer Straße / An der Chaussee soll im Zuge der B 431, ein Schutzstreifen (rechts) r Radfahrende markiert werden.

 

Abstimmungsergebnis:

 

anwesende Mitglieder:

11

davon:

Ja-Stimmen

2

 

Nein-Stimmen

8

 

Enthaltungen

1

 

Aufgrund dieses Beschlusses ist eine Beschlussfassung zur Drucksache 2020/041 obsolet geworden.